Von Muzamil Ahmad

Die Geschäfts- und Technologiewelt, in der wir heute arbeiten, unterscheidet sich erheblich von der von gestern. Wir müssen mehr - viel mehr - mit weniger erreichen und gleichzeitig schneller als die Konkurrenz arbeiten. Fast alle Branchen sind ständig von Störungen und Umwälzungen betroffen. Wie können die heutigen Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben?

Durch das Verschieben von Daten, Anwendungen und Workloads in die Cloud können sich Unternehmen besser auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren, Innovationen beschleunigen, die Datensicherheit erhöhen, neue Lösungen entwickeln und Kosten senken. In den meisten Fällen bleibt der Dateispeicher jedoch das letzte Teil der IT-Infrastruktur, das vor Ort bleibt, sodass Benutzer zwischen dem Umschreiben von Anwendungen und Workflows wählen müssen, während die vor Ort vorhandene Infrastruktur weiterhin verwaltet wird.

Wir wissen, dass es für Unternehmen schwierig sein kann, auf die Cloud umzusteigen, und noch schwerer zu bestimmen, welcher Speicheranbieter für Ihr Unternehmen der richtige ist. Unternehmen können zögern, alle ihre Cloud-Daten auf der Lösungsplattform eines einzelnen Anbieters zu speichern, aus Angst vor Lock-In, Einschränkungen der Skalierbarkeit oder dem Risiko eines einzelnen Ausfallpunkts.

Aus diesem Grund kann die Annahme einer Multicloud-Strategie den Benutzern die Flexibilität bieten, die beste Wahl für ihre Geschäfts- und Preiskriterien zu treffen. Lösungen, die strategisch sinnvoll sind, um auf der einen oder anderen Plattform zu sein, und zwar aufgrund von Standort, Preisgestaltung oder Funktionssätzen - können die Vorteile einer gut geplanten Multicloud-Strategie nutzen.

Wie können Sie anfangen? Ohne den richtigen Plan kann es sich sehr frustrierend und überwältigend anfühlen. Im Folgenden sind fünf häufige Fehler aufgeführt, die Unternehmen beim Wechsel in die Cloud machen, sowie einige bewährte Methoden, um diese Fallstricke zu vermeiden:

1.) "Wir ziehen in die Cloud um, weil mein CEO das gesagt hat!"
Selbst wenn Sie ein Mandat von einem begeisterten CEO haben, ohne Zeitplan oder zusätzliche Sponsoren für Führungskräfte, werden Sie einen harten Kampf führen und versuchen, Ihre Einstellung zu ändern. Selbst mit einer erfolgreichen Story und einem erfolgreichen Geschäftsplan können Cloud-Übergänge ohne die Unterstützung von Führungskräften und Abteilungen fehlschlagen.

Lösung: Erstellen Sie eine Cloud-Strategie und bringen Sie alle auf die gleiche Seite, um Ziele, Erwartungen und Ergebnisse abzustimmen. Für alle Abteilungen ist es wichtig, die Anforderungen zu kennen, die erforderlich sind, um in die Cloud zu gelangen. Es ist wichtig, mit einem Business Case zu beginnen - finden Sie ein echtes Problem, das Sie mithilfe der Cloud lösen können. Es kann sich um eine rein finanzielle Angelegenheit handeln oder um eine operative Verbesserung oder beides. Basisanstrengungen können helfen, aber ohne Executive Sponsoring können Sie nicht vollständig aktiviert werden. Bringen Sie Ihr Team in Einklang - so gelangen Sie in die Cloud.

2.) "Der einzige Grund, warum wir in die Cloud wechseln sollten, ist, Geld zu sparen."
Falsch. In einigen Situationen kann die Cloud aufgrund der Nutzung tatsächlich teurer sein. Was Sie jedoch durch Flexibilität und kürzere Markteinführungszeiten gewinnen, erhöht Ihren Gesamt-ROI.

Lösung: Machen Sie die Kosten nicht zum einzigen Faktor, der auf Ihrer Cloud-Reise berücksichtigt werden muss. Denken Sie an die zukünftigen Bedürfnisse Ihres Unternehmens und Ihrer Kunden, anstatt sich nur auf die Kostensenkung zu konzentrieren. Verwenden Sie Ihren Geschäftssinn, um herauszufinden, wo Sie am besten in der Cloud starten können, verwenden Sie einen schrittweisen Ansatz und teilen Sie Ihrem Team während des gesamten Prozesses Messwerte und Ziele mit.

3.) "Ich bin in die Cloud umgezogen, jetzt sollte alles schneller und besser funktionieren, oder?"
Der Wechsel in die Cloud kann eine Herausforderung sein, insbesondere aufgrund der Workloads, die Sie verschieben.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass Sie einen zuverlässigen Speicheranbieter haben, der Sie bei der Navigation auf den Wegen von Migrationen und Zeitplänen unterstützt. Der richtige Partner hilft Ihnen dabei, Prioritäten für Ihre Cloud-Strategie zu setzen, indem er das Verhältnis von Aufwand und Auswirkung bewertet. So können Sie leichter in die Cloud eintauchen, anstatt direkt in die Tiefe zu springen.

4.) "Wir müssen auf einer einzigen Cloud-Plattform All-in gehen."
Falsch - viele Unternehmen erkennen die Vorteile einer Multi-Cloud-Plattform.

Lösung: Ob Amazon Web Services, Microsoft Azure oder die Google Cloud Platform - nutzen Sie die Vorteile der einzelnen Funktionen. Ein Anbieter hat möglicherweise eine bessere Lösung für Ihre spezifischen Anforderungen oder ein Rechenzentrum in einer für Sie wichtigen Region oder einen Preis, der einfach zu schwer zu übertreffen ist. Multicloud ist der richtige Weg.

5.) "Ich kann nicht in die Cloud gehen, weil sie nicht sicher ist."
Selbst wenn sich ein Datenelement aufgrund von Sicherheitsanforderungen immer vor Ort befinden muss, gibt es möglicherweise Optionen zum Verschieben dieser Daten in der Cloud in einer hybriden Umgebung.

Lösung: Binden Sie die IT-Sicherheitsexperten Ihres Unternehmens frühzeitig in den Prozess ein, um potenzielle Sicherheitslücken zu schließen. Arbeiten Sie mit Ihrem Speicheranbieter zusammen, um potenzielle Compliance-, Governance- oder andere Sicherheitsprobleme offen anzusprechen, damit Sie bei der sicheren Migration zusammenarbeiten können.

Wir hoffen, dass Sie sich bei der Formulierung Ihrer Cloud-Strategie durch die Prüfung dieser allgemeinen Fallstricke und der Best Practices für die Navigation in diesen Fällen besser verankern können. Qumulo kann Ihnen dabei helfen, den Prozess zu steuern, wo immer sich Ihr Unternehmen auf dem Weg in die Cloud befindet.

Wenn Sie sich für die Cloud für Ihre Speicheranforderungen interessieren, Kontaktieren Sie uns für eine Demo hier.

Teilen Sie mit Ihrem Netzwerk

GET A DEMO